Yoroï Nicolas

Künstler / Kinbaku Sensei / Performer

Er entwickelt eine intime und menschliche Form von Kinbaku, die den Fokus (Akzent?) auf den emotionalen Austausch, die einzigartige Beziehung (Verbindung?) zwischen Rigger und Model und die Einzigartigkeit eines jedem von ihnen.

Er lebt vier Jahre in Japan und bekommt dort die Chance von einem der führenden japanischen Sensei zu lernen: Arisue GO. Daraus bildet sich seine Basis für Kinbaku und durch zahlreiche Treffen mit anderen Lehrern und Riggern kann er seine Technik bereichern.

Außerdem lernt und praktiziert er seit 1997 Aikido, was seine Lebensphilosophie und die Basis für sein Kinbaku auf Harmonie, die Mitte und die Körperhaltung fokussiert.

Sein Wissen über Aikido erlaubt ihm auch die japanische Kultur und Philosophie zu verstehen. Das ist sein Hauptgedanke (axe) und sein roter Faden bei Arbeit und Evolution.

Die zweite (axe) ist die Massage. Thaimassagen und Druckpunkte bereichern sein Wissen über den Körper und Bewegungen sehr. (gelernt in Thailand)

Hauptdaten :

1997 Paris début de mon étude sur l’aikido et le corps 2004 premier voyage au japon

2008 Japon : début de l’étude avec Arisue GO

2009 Tokyo : TKS underground(Sous le nom de Black Scaria) TKS oasisBar Arcadia  // Paris : Premiere Performance en France à la Shibari School 2010 Paris : Tokyo décadence 2011  Tokyo : Tokyo decadence * 3 – Paris: Nuit Dèmonia

2011 Début des cours de kinbaku à paris.

2010-2012 Paris :FIP 2012 Paris : No Comment 2012 Londres : Bound 2013 Paris : X-plore 2013 Berlin, Schwelle 7 : EURIX, workshop and performance 2013 France T-Day, The amazing cabaret rougeRock’n’FangTasm

2014 Paris : Création de CARPé

2014 Berlin : X-plore

Contact

14 + 15 =